Feuerwerk auf dem Schiessplatz, Nürnberg, 22. Juni 1665.
Für Bildrechte bitte dem Link folgen.

Johann Arnold

Nürnberger Feuerwerker und Rechenmeister.

† 19.01.1708 Beerdigung in Nürnberg[1]

Lebenslauf:

Einem Johann Arnet wurde 1661 zwar das Schulhalten erlaubt, doch erhielt er gleichzeitig die Ermahnung, sich im Schreiben besser zu üben. Die Erlaubnis erhielt er, da er als Vorsinger bei St. Johannis von den Predigern ein gutes Zeugnis erhalten hatte.

Er scheint mit Johann Arnold identisch zu sein (ähnlicher Name, beide in den Kirchenbüchern von St. Sebald verzeichnet, Vorname der Ehefrau jeweils Veronica), der aber als Rechenmeister einen guten Ruf gehabt zu haben scheint, denn 1671 unterrichtete er sogar einen Italiener in der deutschen Sprache. 1689 brachte er ein religiöses Lehrbuch Gebeth und Sprüchlein über die gewöhnlichen Fest- und Sonntags Evangelia heraus. 1696 ist seine Schule in der Weißgerbergasse verzeichnet. Bei seiner Beerdigung wurde er als "Schreib- und Rechen-Meister hinter der Egidien Kirchen" bezeichnet.

Neben seinem Beruf als Rechenmeister war Arnold auch Feuerwerker. Überliefert ist die Abbildung des Feuerwerks auf dem Schiessplatz vom 22. Juni 1665, für das u.a. Arnold verantwortlich war.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

Johann Arnold wurde 1676 Genannter des Größeren Rats der Stadt Nürnberg.

Literatur:


Fußnoten

  1. "♃d: 19: Januarii [1708]; Der Erbare und Kunstreiche Johann Arnold, Schreib- und Rechen Meister hinter der Egidien Kirchen" (Bestattungen St. Sebald 1700-1710, S. 322).
  2. "Der Ehrsam Johann Arneth, Teutscher Schulhalter, des Ehrsamen Jacob Arneth Eisendratziehers auf der Weiden Mühl ehel. Sohn; Jfr. Veronica, des Ehrsamen und kunstr. Lorentz Haghein, Barbierers zu Würtzburg Sel. hinterl. tochter; Ao. 1662 ☽. den 23. Sept: copulirt bey St. Johannis" (Trauungen St. Sebald 1641-1663, Bl. 393r).
  3. "Die Tugendsame Fr. Veronica, deß Erb. Kunstreich u. Mannhafften Johann Arnolds, Schreib und Rechenmeisters auch Feuerwerker ehel. Hausfr. uf dem Neuen Bau" (Bestattungen St. Sebald 1668-1678, S. 29). Sie starb wenige Tage nach der Geburt ihrer Tochter Barbara.
  4. "Der Erbar Kunstreich und Mannhaft Johann Arnold, Schreib- und Rechenmeister, auch Feuerwerker: die Erbar und Tugendsam Jfr. Clara Sophia, deß Erbarn Dionysii Sebastian Graf, Bayrischer Güter Bestätter Sel. Ehel. tochter.
    Ao. 1668. ☽ 23. Nov. alß ein halb votiv in der Kirch copulirt." (Trauungen St. Sebald 1664-1691, S. 85).
  5. "♀ d. 26 Martii [1707]; Die Erbar und EhrTugendreiche Frau Klara Sofia deß Erbarn und Kunstreichen Johann Arnold, Schul- und Rechenmeister Ehel. Hfr. im Nägeleins Gäßlein" (Bestattungen St. Sebald 1700-1710, S. 287).


Zurück zur alphabetischen Übersicht