Hans Sebald Beham

Kupferstecher und Maler aus Nürnberg mit Interesse an der Astrologie.

* um 1500 in Nürnberg ; †22.11.1550 in Frankfurt a.M.

Lebenslauf:

Sebald Beham wurde wie sein jüngerer Bruder Barthel (1502-1540) stark von Albrecht Dürer (1471-1528) beeinflusst, bei dem er möglicherweise eine Lehre absolviert hatte. 1525 wurden die beiden Brüder zusammen mit Georg Pencz (um 1500-1550) wegen abweichender religiöser Ansichten der Stadt verwiesen, durften jedoch 1527 zurückkehren. Doch bereits im folgenden Jahr kam es erneut zum Konflikt mit dem Rat, da Beham Dürers Buch über die Proportionen des Pferdes ohne dessen Genehmigung veröffentlicht hatte. 1529 kam er noch einmal nach Nürnberg zurück, 1530 war er in München. 1530 brachte der Briefmaler Niklas Meldemann einen Rundprospekt heraus, der die Belagerung Wiens zeigt. Die zugehörige Zeichnung stammt möglicherweise von Beham, der 1530 einen ähnlichen Prospekt der Stadt München anfertigte. 1532 ließ er sich in Frankfurt a.M. nieder, wo er im November 1550 starb.

Wirken:

Von Beham kennt man ca. 270 Kupferstiche und 300 Holzschnitte. Darunter befand sich eine um 1530 entstandene Folge der sieben Planeten. Von ihm stammen auch Stadtansichten.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht