Erhard Etzlaub

Kompassmacher, Kartograf, Kalenderschreiber und Arzt in Nürnberg.

* um 1460 in Erfurt ; †Jan. 1532 in Nürnberg

Lebenslauf:

1484 wurde Etzlaub Bürger in Nürnberg. Er verdiente sein Geld zunächst als Kompassmacher, später auch als Arzt. Er war mit zahlreichen humanistischen Gelehrten der Stadt befreundet. Hochgeachtet starb er Anfang 1532.

Wirken:

1492 schuf Etzlaub die erste Karte der Nürnberger Umgebung. 1500 folgte die epochemachende Romwegkarte. Sie gilt als älteste Straßenkarte des christlichen Europas und war für Pilger gedacht, die nach Rom unterwegs waren. 1516 bzw. 1519 stellte Etzlaub im Auftrag des Nürnberger Rates eine Karte der Fraisch- und Wildbannbezirke bzw. der Nürnberger Reichswälder her. Etzlaub war aber auch ein innovativer Kompassmacher. Bei einer seiner hölzernen Sonnenuhren von 1511 ist der Schattenwerfer erstmalig auf verschiedene Polhöhen einstellbar. Zudem ist eine Karte von Europa und dem Mittelmeer eingraviert, die am Rand die entsprechenden Breitengrade angibt. Seine Almanache (Kalender) kamen von ca. 1516 bis 1532 in Nürnberg beim Verleger Jobst Gutknecht heraus.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

Ein kleiner Weg in der Neulandsiedlung im südlichen Langwasser wurde 1950 nach Etzlaub benannt.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht