Georg Galgemair (Galgemayr)

Mathematiker und Astrologe aus Donauwörth.

* 18.7.1564 Donauwörth ; †26.9.1619 Haunsheim

Lebenslauf:

Galgemair soll acht Jahre lang Alumneumsschüler in Lauingen gewesen sein, wo der Astrologe und Astronom Cyprianus Leovitius (1524-1578) sein Lehrer war. 1585 immatrikulierte er sich in Tübingen, hier waren Philipp Apian (1531-1589) und Michael Mästlin (1550-1631) seine Lehrmeister. 1585 wurde er Magister. Von 1588 bis 1603 war er in Lauingen "Paedagogus", 1591/92 Diakon in Reichertshofen, 1592 bis 1603 Pfarrer in Laibstadt, schließlich ab 1603 Pfarrer in Haunsheim nahe Lauingen an der Donau. Hier starb er im September 1619.

Wirken:

In Laibstadt hatte Galgemair begonnen Kalender zu schreiben, worüber er als Astronom und Astrologe bekannt wurde. Er veröffentlichte Arbeiten zum Proportionalzirkel und zum geometrischen Quadranten.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht