Christian Heyden (Heiden)

Direktor des Egidiengymnasiums und Kalenderschreiber.

* 2.5.1526 in Nürnberg ; †9.2.1576 in Nürnberg

Lebenslauf:

Christian Heyden besuchte zunächst die Schule seines Vaters, bevor er in Leipzig und Wittenberg studierte. Danach war er unter seinem Vater Konrektor der Sebalder Schule. 1556 wurde er Direktor des Egidiengymnasiums, 1564 erhielt er zusätzlich die Professur für Mathematik. 1570 wurde er als Schulleiter unter Beibehaltung der Mathematikprofessur entlassen. Damit sollte ihm ermöglicht werden, sich voll den Aufträgen von Kaiser Maximilian II. (1527-1576) zu widmen, der bei ihm astronomische Geräte bestellt hatte. Wegen eines großen Planetenwerkes sollte er 1576 auf Befehl des Kaisers nach Wien reisen, verstarb jedoch kurz vorher.

Wirken:

Die Stelle als Mathematikprofessor erhielt Heyden, da er sich durch Herstellung astronomischer Instrumente einen Namen gemacht hatte. Insbesondere scheint er Sonnenuhren und Globen hergestellt zu haben. Als Mathematikprofessor hatte er auch die Aufgabe Kalender zu schreiben, er war der erste, der ausdrücklich als offizieller Kalenderschreiber der Stadt Nürnberg genannt wurde.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht