Zacharias Lochner

Nürnberger Rechenmeister

* ? in Ingolstadt ; †20.1.1608 in Nürnberg

Lebenslauf:

Zacharias Lochner war gebürtiger Ingolstädter. Im August 1570 kam er als Handelsdiener nach Nürnberg, konnte sich aber später als Rechenmeister am Paniersplatz niederlassen. 1591 erhielt er vom Rat in Nachfolge von Michael Zwirner (?-1591) die Stelle als Hofmeister am Franzosenhaus, einem Gebäude nördlich des Sebastianspitals, in dem die an Syphilis Erkrankten untergebracht waren. Der Rat war mit Lochners Arbeit so zufrieden, dass er bereits nach wenigen Wochen ein Geldgeschenk von 24 Gulden erhielt. Lochner soll besonders im Umgang mit magischen Quadraten bewandert gewesen sein. 1583 erschien seine Einführung in die Geometrie und ins Feldmessen. Das in sechs Teile unterteilte Buch erlebte 1615 eine Neuauflage. Es war um einen siebten Teil vermehrt, für den Teile der Hinterlassenschaft Lochners verwendet worden sein sollen. Lochner selbst starb im Januar 1608 in Nürnberg.

Ausgewählte Werke:

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht