Paul Jacob Marperger

Nationalökonom mit Interesse für Sonnenuhren.

* 25.6.1656 in Nürnberg ; †27.10.1730 in Dresden

Lebenslauf:

1666 soll Paul Jacob Marperger sein Studium in Altdorf begonnen haben. Statt wie von seinem Vater gewünscht sich auf die Theologie zu legen, beschäftigte er sich mit der Juristerei. Sein Vater holte ihn deshalb von Altdorf zurück und sandte ihn zu einer Lehre in ein Lyoner Handelshaus. Hier begann er sich für ökonomische Fragen zu interessieren. Diesem Interesse folgte er auch bei einer anschließenden ausführlichen Reise durch Deutschland. 1708 wurde er nach Berlin berufen, wo er als württembergischer Hof- und Vormundschaftsrat arbeitete. 1724 kam er als polnischer Hof- und Kommerzienrat nach Dresden, wo er 1730 starb.

Wirken:

Marperger wurde vor allem durch seine Schriften zu Nationalökonomie bekannt. Dass er sich aber auch für Fragen der Zeitmessung und der Sonnenuhren interessierte, zeigt seine Horolographia genannte Schrift, die angeblich zuerst 1721 in Dresden herauskam. Erneut wurde sie 1723 aufgelegt.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

1698 wurde Marperger in Nürnberg zum kaiserlichen Dichter gekrönt. Am 26. Februar 1708 wurde er in die Preußische Akademie der Wissenschaften aufgenommen.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht