Epitaph für Benedict Pilgram auf dem Rochusfriedhof, Grab Nr. 80

Kompassmacherfamilie Pilgram

Kompassmacherfamilie aus der ersten Hälfe des 16. Jahrhunderts.

Lebenslauf:

1524 wird ein Benedict Pilgram erwähnt. 1542 ist die "compastmacherin im Untern Werd" Magdalena Benedict Pilgramin, also seine Ehefrau, in Totengeläutbüchern von St. Sebald verzeichnet. 1525 ist in den Sebalder Totengeläutbüchern vermerkt, dass der Arzt Philip Obermeyr durch Sebald Pilgram erschlagen wurde, "Compaßmacher, der auch derhalben [hin]gerichtet worden". Ein weiterer Sebald Pilgram ist von 1530 bis 1547 nachweisbar. In den Totengeläutbüchern von St. Sebald ist er im Sommer 1561 "compastenmacher im Obern Wehrd" verzeichnet. Friedrich Pilgram starb ebenso wie seine Frau Anna 1543. Sein Testament hat sich im Nürnberger Staatsarchiv erhalten. Im folgenden Jahr wurde ein Hans Pilgram Meister. 1563 heiratet ein Hans Pilgram in St. Sebald, wegen des großen zeitlichen Abstands ist aber fragwürdig, ob dieser Hans mit dem Meister Hans identisch ist. Vermutlich gehörten sie alle einer Familie an, genaueres ist nicht bekannt.

Wirken:

Geräte dieser Familie sind nicht erhalten.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht