Sebald Pulmann

Nürnberger Rechenmeister.

†30.5.1610 in Nürnberg

Lebenslauf:

Sebald Pulmann wird beim Tod seiner ersten Ehefrau 1585 als Rechenmeister in der Pfannenschmiedsgasse angegeben, zehn Jahre später als teutscher Schulmeister auf dem Steig. Bei seinem eigenen Tod 1610 wird er als Schulmeister in der Kotgasse bezeichnet, das ist die heute zwischen der Breiten Gasse und der Kaiserstraße gelegene Brunnengasse. 1587 schwängerte er seine Dienstmagd, die die Angelegenheit zur Anzeige brachte. Pulmann wurde daraufhin der Stadt verwiesen und trotz der Fürsprache hoher Personen wurde ihm 1588 nicht mehr gestattet die Stadt zu betreten. Erst auf Bitten seiner Frau erhält er die Erlaubnis zurückzukehren, doch wandert er 1593 auf deren Anzeige hin wegen seines „bösen Lebens“ erneut ins Loch. Wirtschaftlich scheint es mit der Familie bergab gegangen zu sein, denn eine 1618 verstorbene Tochter Pulmans hat „durchaus nichts“ hinterlassen.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht