Johann Andreas Schleizer

Nürnberger Schreib- und Rechenmeister.

* ca. 1761 ; † 11.06.1830

Lebenslauf:

In der Stadtbibliothek Nürnberg haben sich die "Solvirte Exempla welche von denen sämmtlichen Herren Vorgehern mir Johann Andreas Schleizer in dem Examine den 12.ten Martii Ao. 1788. sind vorgeleget worden" erhalten (Amb. 430 2). Im Oktober 1794 hatte Schleizer Ärger, da ihm Unzucht mit der Dienstmagd Maria Apollonia Stengel vorgeworfen wurde (Stadtarchiv Nürnberg: B 13 Nr. 1910), weshalb er sie noch im Oktober heiratete. 1808 war Schleizer am Plattenmarkt tätig, 1821 war er Lehrer an der Sebalder Mädchenzahlschule. Bei seinem Tod war er 69 Jahre alt und wohnte er im Haus S 524, das ist das heutige Halbwachsengäßchen 1 nördlich der Sebalduskirche.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht