Conrad Tockler

Aus Nürnberg stammender Medizinprofessor in Leipzig, der sich sehr für die Mathematik interessierte.

* in Nürnberg ; †10.6.1530 in Leipzig

Lebenslauf:

Conrad Tockler war gebürtiger Nürnberger, weshalb er sich auch „Noricus“ nannte. Er bezog 1493 die Universität Leipzig, wo er 1502 Magister und 1510 Doktor der Medizin wurde. 1512 erhielt er hier einen Lehrstuhl für Medizin. Daneben beschäftigte er sich aber weiter mit Mathematik. 1503 gab er eine Schrift zur Arithmetik heraus. 1509 brachte er die Sphaera des Johannes de Sacrobosco neu heraus, die das Standardlehrbuch zur Astronomie der damaligen Zeit war. In Nürnberg und Leipzig wurden Aderlasstafeln Tocklers gedruckt. Sein Kalender kam in Nürnberg von 1507 bis 1512 heraus. In der Nationalbibliothek in Wien haben sich zahlreiche Manuskripte Tocklers erhalten, darunter aus dem Jahr 1509 zwei Handschriften über die Armillarsphäre und die Blocksonnenuhr. Er starb am 10. Juni 1530 in Leipzig. In seiner Grabinschrift hieß es, dass er in der Astronomie Ptolemäus und in der Medizin Aesculap nicht nachgestanden habe.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht