Ambrosius Weinmann

Rotschmied und Rechenmeister.

* 18.1.1544 in Nürnberg (Taufe) ; †17.11.1575 in Nürnberg (Beerdigung)

Lebenslauf:

Ambrosius Weinmann wurde am 24. November 1567 zum Meister der Rotschmiede gesprochen. Im Meisterbuch seines Handwerks steht neben seinem Namen der Eintrag: „War ein guter Rechenmeister“. Er wohnte in der Neuen Gasse. Im Dezember 1570 erhielt er vom Rat eine Verehrung für ein Lied, von dem er aber schwören musste, es nicht drucken zu lassen. Das Lied scheint nicht überliefert zu sein. 1573 erhielt er vom Rat die Erlaubnis auf dem Markt gesalzenen Hechte verkaufen zu dürfen. Er und seine Frau starben 1575 beide an der Pest. Bei seinem Tod hinterließ er eine Schuldenlast von 62 Gulden. Seiner zwei hinterlassenen Waisenkindern wollte sich zunächst niemand annehmen.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht