Christoph Melchior Fembo

Letzter Besitzer des Homannschen Verlages.

* 20.08.1805 in Nürnberg[1] ; † 26.01.1876 in Nürnberg[2]

Lebenslauf:

Christoph Melchior Fembo erbte 1848 Haus und den Verlag von Homanns Erben von seinem Vater. Er stellte den Verlagsbetrieb sofort ein.

Literatur:


Fußnoten

  1. "☉. d. 26. d. [August 1805] P. Georg Christoph Franz Fembo, Compagnon der Homannischen Landkartenhandlung, M. Susanna Maria, F Christoph Melchior nat. 20. S. Christoph Melchior Doetschmann, Merc. Av. mat." (Taufbuch St. Sebald 1801-1810, S. 196).
  2. "Fembo Christoph Melchior, Privatier Ev., [Haus Nr.] S 535, Wittwer, Herzleiden [...], den sechsundzwanzigsten Januar [1876] Vorm. 10 Uhr, d. achtungzwansigsten Januar St. Johannis, 70 Jahre 5 Monate" (Bestattungen St. Sebald 1866-1876, S. 264, Nr. 23).
  3. "den siebenundzwanzigsten Julius durch lession des Pfarramts St. Sebald in der Woche zu St. Peter, Fembo Christoph Melchior geb. d. 20. August 1805 zu Nürnberg, Privatier Ev., Nürnberg Nr. 535, Fembo Christoph Franz Compagnon der Homannischen Landkartenhandlung † Susanna Maria geb. Doetschmann, ledig, Boeringer Johanna Rosina geb. d. 17. Junius 1813 zu Nürnberg, Schneiders Tochter Ev., Boeringer Johann Martin, Johanna Rosina geb. Schuster, ledig" (Trauungen St. Sebald 1837-1855, S. 139, Nr. 31).
  4. "Fembo Rosa Johanna Katharina, geb. Schuster [Korrekt: Doetschmann, Schuster war der Mädchenname der Mutter der Verstorbenen], Gattin des Privatiers Christoph Fembo Ev., S 353, verheirathet, Lungenschwindsucht Dr. Goeschel, d. zwölften September [1873] Vorm. 8 Uhr, d. 14. September St. Johannis, 60 Jahre u. 8 Monate" (Bestattungen St. Sebald 1866-1876, S. 202, Nr. 198).


Zurück zur alphabetischen Übersicht