Andreas Arnold

Theologe und Kirchenlieddichter, der während seiner Studienreise Verbindungsmann von Eimmart nach London und Paris war.

* 24.3.1656 in Nürnberg ; †31.10.1694 in Nürnberg

Lebenslauf:

Andreas Arnold wurde zunächst am Egidiengymnasium unterrichtet, 1674 trat er dann sein Studium in Altdorf an. 1680 hielt er sich in Leiden auf, es folgte eine längere Studienreise durch England und Frankreich. 1687 wurde er in Altdorf ordiniert. Im gleichen Jahr wurde er Diakon an der Frauenkirche und Professor für Geschichte, Beredsamkeit, Poesie und Griechisch am Egidiengymnasium. Daneben verfasste er Kirchenlieder.

Wirken:

Zwischen 1680 und 1685 hielt sich Arnold in Holland, England und Frankreich auf. In dieser Zeit war er für Georg Christoph Eimmart (1638-1705) ein wichter Briefpartner, der über ihn versuchte Kontakt zur Royal Society in London sowie zu der Pariser Sternwarte aufzubauen. Am 2. Ostertag 1683 konnte Arnold nach Nürnberg melden, dass nach Meinung von Giovanni Domenico Cassini (1625-1712) und Ismael Boulliau (1605-1694) "Nürnberg [...] der beste ort pro studio Astronomiae in gantz Deutschland" sei.

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht