Johann Andreas Ferdinand Cnopf

Nürnberger Schreib- und Rechenmeister in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

* 22.05.1759 in Nürnberg (Taufe) ; † 04.09.1811

Lebenslauf:

Matthäus Ferdinand Cnopf ging 1758 mit der Pfarrerstochter Anna Regina Sophia Schlözer seine 2. Ehe ein. Aus dieser Ehe gingen acht Kinder hervor, von denen aber nur zwei Töchter und der Sohn Johann Andreas Ferdinand den Vater überlebten. Er wurde Schreib- und Rechenmeister in Nürnberg. Um 1788 wurde er Lehrer an der Lorenzer Armenschule (Stadtarchiv Nürnberg: D 1 Nr. 233; B 1/II Nr. 1996). Von 1807 stammt ein u.a. von Cnopf angefertigtes Verzeichnis über alle in der Lorenzer Armenschule befindlichen Kinder (Stadtarchiv Nürnberg: D 1 Nr. 239).

Cnopf starb im November 1811 an Abzehrung. Damals wurde er als Lehrer an der Lorenzer Armenkinderschule und an der Mädchenrechenschule bezeichnet. Er bewohnte das Haus L 951, an dieser Stelle steht heute in der Grasersgasse ein Parkhaus.

Literatur:



Letzte Änderung: Juli 2010

Zurück zur alphabetischen Übersicht