Wolf (Wolfgang) Geuß

Nürnberger Arzt und Kalenderschreiber.

* 1519 in Schneeberg ; †14.4.1580 in Nürnberg (Beerdigung)

Lebenslauf:

Wolf Geuß besaß seit 1560 das Nürnberger Bürgerrecht. Nach dem Tod von Christian Heyden (15-261576) bewarb er sich erfolglos auf dessen Stelle als Mathematikdozent am Egidiengymnasium. Bekannt war er vor allem als Pharmazeut, der sich an den alchemistischen Lehren des Paracelsus (1493-1541) orientierte. Dabei arbeitete er oft mit dem Nürnberger Stadtarzt Heinrich Wolf (1520-1581) zusammen. Wie Paracelsus war Geuss den Lehren der Iatromathematik verpflichtet, d.h. er integrierte astrologische Ansichten in die Medizin. Seine diesbezügliche Schrift kam aber erst posthum in einer lateinischen und einer deutschen Ausgabe unter einem Pseudonym in Frankfurt a.M. bei Anton Humm heraus. Darin beschrieb er den Einfluss der Planeten auf die einzelnen Körperteile der Menschen. Für die Jahre 1564 bis 1566 erschien sein Schreib-Calender beim Nürnberger Drucker Neuber.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht