Georg Hartmann

Berühmtester Instrumentenmacher Nürnbergs.

* 9.2.1489 in Eggolsheim bei Bamberg ; †8.4.1564 in Nürnberg

Lebenslauf:

Georg Hartmann studierte ab Oktober 1506 in Köln. Von ca. 1510 bis 1518 scheint er sich in Italien aufgehalten zu haben, wo er Arbeiten über Sonnenuhren und die magnetische Missweisung verfasste. Ab 1518 war er Vikar bei St. Sebald, 1522 erhielt er die Pfründe an der Walpurgiskapelle. Ob er nach 1525 noch als Theologe tätig war, ist umstritten. Er starb im April 1564 in Nürnberg und wurde auf dem Johannisfriedhof beerdigt, wo sich sein Epitaph bis heute erhalten hat.

Wirken:

Hartmann war mit Willibald Pirckheimer (1470-1530) und Johannes Schöner (1477-1547) befreundet, führte aber auch einen umfangreichen Briefwechsel mit Gelehrten seiner Zeit. In Nürnberg war er bekannt als Instrumentenbauer, vor allem als Hersteller von Sonnenuhren. Aus den Jahren 1527 bis 1562 haben sich ca. 75 seiner Sonnenuhr-Darstellungen erhalten. Seine Globen und Armillarsphären sind dagegen weitgehend verloren. Er beschäftigte sich auch ausführlich mit dem Problem der magnetischen Missweisung. In Rom bestimmte er sie zu 6 Grad. Er gilt auch als Entdecker der Inklination der Magnetnadel.

Hartmann besaß zwei Manuskripte von Johannes Werner (1468-1522), die sich mit der sphärischer Trigonometrie auseinander setzten. Diese schenkte er 1542 Georg Joachim Rheticus (1514-1574), der sie zur Drucklegung bringen wollte.

Möglicherweise stellte Hartmann auch Brillen her. Im April 2005 wurden jedenfalls von Christie's Nasenbrillen angeboten, die die Inschrift trugen: GEORG HARTMANN - NURN?BERG - GVDE FEINE BRILEN. Das Musée National de la Renaissance im Chateau d'Ecouen besitzt ein geschnitztes hölzernes Etui (dem Link folgen, Nr. 25) für zwei Nasenbrillen, worin sich allerdings nur eine Brille mit der gleichen Inschrift befindet. Hier wird allerdings vermutet, dass die Gläser aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammen.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

Eine kleine Stichstraße unmittelbar westlich der St. Peterskirche wurde 1876 in Nürnberg nach Hartmann benannt. Seit 2006 trägt die Staatliche Realschule in Forchheim seinen Namen.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:

Biographisches
  • Neue Deutsche Biographie
  • Brief von Glareanus an Pirckheimer vom 12.4.1529, in dem Hartmann erwähnt wird
  • Brief Melanchthons an Hartmann vom 8. August 1539
  • Eber, Paul: Calendarium Historicvm Conscriptvm. Wittenberg: Crato 1579, S. 74 [BSB München]
    • Der Kalender Ebers ist die Quelle für Hartmanns Geburtstag
  • Heumann, Johann: Documenta literaria. Altdorf 1758 [BSB München]
    • Brief von Georg Sporer aus Forchheim vom 5. Oktober 1528, worin er über einen Besuch von Hartmann berichtet
  • Voigt, Johannes: Briefwechsel der berühmtesten Gelehrten des Zeitalters der Reformation mit Herzog Albrecht von Preussen. Königsberg 1841, S. 277-296 [BSB München]
  • Alfred Schröder: Der Humanist Veit Bild, Mönch bei St. Ulrich. Sein Leben und sein Briefwechsel. Zeitschrift des historischen Vereins für Schwaben und Neuburg 20 (1893), S. 173-227
    • Darin Nr. 292, 298, 299 (S. 216f.) Briefe von und an Hartmann

  • Hartmann und Copernicus. In: Apelt, Ernst Friedrich: Die Reformation der Sternkunde: ein Beitrag zur deutschen Culturgeschichte. Jena 1852, S. 158 [BSB München]

  • Gedenktafel für Georg Hartmann an seinem Geburtshaus in Eggolsheim
  • Grabstelle von Georg Hartmann auf dem Johannis-Friedhof als Station 1 des Nürnberger Sonnenuhrenweges
Geräte von Georg Hartmann
    Entwürfe
    • Mithoff, Burkhard: Annuli cum sphaerici tum mathematici usus & structura. Marburg: Cervocornus 1536, Bl. b1r-v (Hartmann über Ringsonnenuhren) [BSB München]

    • Sammlung von Kupferstichen und Holzschnitten, die Sonnenuhren und andere astronomische Instrumente zeigen, zahlreiche davon von Hartmann [Bayerische Staatsbibliothek München: Rar 434]
      • Seite von Nicola Severino hierzu.
    • Sammelband mit Astrolabien und anderen Instrumenten von 1527 [HAAB Weimar: Fol max 29]
    • 59 Arbeiten Hartmanns aus dem Besitz der HAB Wolfenbüttel
      • Bei der Suche "Georg Hartmann" eingeben

    Caliberstab
    Astrolabien
    • Entstanden 1527, Museum of the History of Science in Oxford
    • Entstanden 1532, Adlerplanetarium Chicago
    • Entstanden 1532, Britisches Museum in London
    • Entstanden 1537, angeblich aus dem Besitz von Galilei [National Museum of American History, Kenneth E. Behring Center]
    • Entstanden 1537, Britisches Museum in London
    • Entstanden 1540, Adlerplanetarium Chicago
    • Entstanden 1541, Museum Boerhaave in Leiden
    • Entstanden 1542, Museum of the History of Science in Oxford
    • Entstanden 1545, Instituto e Museo di Storia della Scienza in Firenze
    • Entstanden 1548, National Maritime Museum in London

    Sonnenuhren
    • Sonnenuhr in einer Messingschale, entstanden 1539, Museum of the History of Science, Oxford
    • Kreuzförmige Sonnenuhr, entstanden 1541, Britisches Museum, London
    • Sonnenuhr in Kreuzform, entstanden 1544 [Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg]
    • Klappsonnenuhr, entstanden 1562, Museum of the History of Science, Oxford
    • Klappsonnenuhr, entstanden 1562, Britisches Museum, London
    • Bastelbogen für eine kreuzförmige Sonnenuhr, Block Museum of Art, Chicago

    Globen von Hartmann
    • Segmente eines Erdglobus von 1535 [Sammlung Nicolai, WLB Stuttgart]
      • Notiz zu Hartmanns Erdglobus in der 1. Schiffahrt von Levinus Hulsius, Fankfurt 1606 [SLUB Dresden]
      • Kupferglobus, wahrscheinlich aus Frankreich um 1550. Der Globus weist große Gemeinsamkeiten zum Globus von Hartmann auf, die beiden dürften eine gemeinsame, aber unbekannte Vorlage benutzt haben [National Maritime Museum, London]
    • Segmente eines Himmelsglobus von 1538 [BSB München: Ms. Rar 434. Bl. 16-24]
    • Segmente eines Himmelsglobus von 1547 [BSB München: Ms. Rar 434. Bl. 116-124]
    • Segmente eines Himmelsglobus für 1547 [HAB Wolfenbüttel]

    Entwürfe von Hartmann aus dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg
    Sonnenuhren
    • Sonnenuhr für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1527
    • Säulchensonnenuhr für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1528
    • Horologium für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1528
    • Horologium für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1528
    • Sonnenuhr für eine Polhöhe von 60 Grad, entstanden 1535
    • Horologium für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1535
    • Horologium für eine Polhöhe von 45 Grad, entstanden 1535
    • Sonnenuhr für eine Polhöhe von ca. 50 Grad, entstanden 1538
    • Sonnenuhr für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1538
    • Sonnenuhr für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1539
    • Horologium für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1541
    • Horologium für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1541
    • Sonnenuhr für eine Polhöhe von ca. 50 Grad, entstanden 1542
    • Sonnenuhr in Form eines Messers für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1560
    • Sonnenuhr in Form eines Bechers für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1560
    • Säulensonnenuhr für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1561
    • Säulensonnenuhr für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1561
    • Säulchensonnenuhr für die Polhöhe von Nürnberg, entstanden 1561

    Sonnenuhren zur Bestimmung der Weltzeit
    Tafeln zur Bestimmung der Polhöhe
    Astrologisch-Medizinische Tafeln
    Umrechnungstafeln
    • Umrechnungstafel für Nürnberger Stunden, Planetenstunden und Normalstunden aus dem Jahr 1561


Danksagungen: Wir danken Jürgen Hamel, John Lamprey und Rolf Wieland für wertvolle Hinweise.



Zurück zur alphabetischen Übersicht