Johann Georg Karl (Carl)

Nürnberger Rechenmeister in der Mitte des 17. Jahrhunderts.

† 16.01.1665 (Johann Georg)

Lebenslauf:

Bei seinem Tod wurde Karl als "gewester fürstl. brandenburgl. Gerichts-Schreiber" bezeichnet, "anjezo Teutscher Schulmeister gegen der dörren Mühl über". Die Dürrenmühle stand am Südufer der Pegnitz etwa auf der Höhe des heutigen Maxplatzes. Er wurde auf dem Rochusfriedhof beerdigt.

Am 6. September 1665 verbot der Nürnberger Rat Gabriel Götsch und seiner Verlobten Eva Regina, der Witwe des Schulhalters Johann Georg Karl die Weiterführung der Schule "wegen eines ergerlichen Lebens und Wandels". Die Witwe hat Götsch trotzdem geheiratet, sie konnten später die Schule auch weiterführen.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht