Caspar Minderlein (Münderlein)

Nürnberger Rechenmeister.

* 27.10.1606 ; † vor 1680

Lebenslauf:

Vor 1633 arbeitete Minderlein nebenbei als Hefner (Essigmacher) - dem Beruf seines Vaters -, was ihm damals der Rat verbot. Auf seinem Compendium Arithmeticae von 1647 bezeichnete er sich als "Burgern/ Rechenmeistern vnd verordneten Visitatorn der Teutschen Schreib- vnd Rechenschulen in Nürmberg". 1650 zog er vorübergehend mit seiner Familie nach Leipzig. Der Rat versuchte den tüchtigen Rechenmeister wieder zurückzuholen, wozu seine in Nürnberg verbliebene Hinterlassenschaft beschlagnahmt wurde. Minderlein schickte dem Rat ein Entschuldigungsschreiben, woraufhin ihm eine Frist von einem halben Jahre bis zur Rückkehr eingeräumt wurde. Diese Frist wurde schließlich sogar auf ein Jahr verlängert. 1674 war Minderlein in einen Streit mit dem Ansbacher Markgrafen verwickelt, in dem es wohl um ein Stück Land ging.

1636 verkaufte er das Haus Färberstraße 1 um 1700 fl. Seine Tochter Helena heiratet am 24.11.1680 den Schreib- und Rechenmeister Jakob Regler (?-14.10.1706). Damals war der Vater bereits verstorben.

Wirken:

1647 erschien Minderleins Compendium Arithmeticae.

Ausgewählte Werke:

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht