Johann Michael Mossner

Nürnberger Kupferstecher.

* 27.07.1771 in Nürnberg ; † 02.10.1831 in Nürnberg

Lebenslauf:

Johann Michael Mossner hat bereits 1808 für Johann Georg Franz (1775-1836) den Erdglobus gestochen, der nach den Angaben des Berliner Kartografen Daniel Friedrich Sotzmann (1754-1840) gefertigt wurde. Einer dieser Globen hat sich in den Beständen des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg erhalten (WI 222). Im Folgenden hat Mossner zahlreiche geographische Karten für Sotzmann gestochen.

Bei seiner Hochzeit wurde Mossner als "Kupferstecher in Gostenhof" bezeichnet, bei seinem Tod als "geographischer Kupfer und Schriftstecher". Damals wohnte er im Haus L 235, das ist das heute so nicht mehr existierende Haus an der Ecke zwischen der Mühlgasse und der Hinteren Ledergasse. Mossner starb an "Zahnfieber".

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht