Johann Muscat

Rechenmeister in Hersbruck.

* 14.12.1659 in Lauf ; †18.9.1711 in Hersbruck

Lebenslauf:

Johann Muscat erlernte die Schreib- und Rechenkunst in Nürnberg. Zunächst wurde er seinem Vater beigeordnet, der Kantor in Lauf war, dann ging er als eigenständiger Kantor nach Gräfenberg. 1687 erhielt er die Stelle als Schreib- und Rechenmeister in Hersbruck. Sein Sohn Johann Christoph wurde ihm 1706 zur Seite gestellt. Er wurde nach dem Tod des Vaters dessen Nachfolger. 1682 war von Johann Gottfried Pronner die arithmetisch-Hersbruckische Schularbeit erschienen. Johann Christoph Muscat gab diese Arbeit 1738 erneut vermehrt heraus.

Ausgewählte Werke:

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht