Wolfgang Adam Friedrich Philippi

Nürnberger Rechenmeister.

* 04.03.1765 ; † 22.05.1808 in Nürnberg

Lebenslauf:

Wolfgang Adam Friedrich Philippi unterzog sich 1787 der Prüfung zum Schulmeister. Er scheint ein sehr religiöser Mensch gewesen zu sein und eine glückliche, doch durch viele Krankheiten beschwerte Ehe geführt zu haben. Er starb am 22. Mai 1808 an einem Nervenfieber, am 26. Mai wurde er auf dem Rochusfriedhof bestattet. Bei seinem Tod bewohnte er das Haus L 862, das ist die heutige Klaragasse 1.

Die Philippi-Schule wurde nach seinem Tod von seiner Witwe und ihrem Sohn aus erster Ehe Johann Friedrich Reymund (03.06.1789-04.09.1814) weitergeführt. 1813 wurde die Schule von 120 Schülern besucht.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht