Johann Friedrich Reymund

Schulgehilfe in Nürnberg.

Lebenslauf:

Die Mutter von Johann Friedrich Reymund hatte sich in zweiter Ehe mit dem Schreib- und Rechenmeister Wolfgang Adam Friedrich Philippi (?-1808) verheiratet. Nach dessen Tod führte sie die Schule gemeinsam mit ihrem Sohn weiter. Von ihm hat sich handschriftlich in der Stadtbibliothek Nürnberg das "Schreib- und Rechen-Examen, welches unter Oberherrlicher Autorität vorgenommen worden ist mit mir Johann Friedrich Reymund" erhalten (Amb. 420 2). Es ist auf den 13.9.1806 datiert. 1813 wurde die Schule von 120 Schülern besucht. 1814 ist Reymund als Schulgehilfe in Nürnberg nachweisbar.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht