Familie Port

Nürnberger Rechenmeisterfamilie im 18. Jahrhundert.

Lebenslauf:

Die Familie Port stellte in Nürnberg 5 Schulhalter, von denen aber nur die Brüder Johann Christoph und Gottlieb Andreas namentlich bekannt sind. Johann Christoph Port war mit einer Pfarrerstochter verheiratet und scheint früh verstorben zu sein. Sein Bruder ehelichte die Witwe, die unter Hinterlassung von 6 Kindern bei einer schweren Geburt starb. Seine zweite Ehefrau, eine Pfarrerstochter aus dem Württembergischen, half ihm auch in der Schule engagiert mit.

Gottlieb Andreas Port erhielt 1815 eine geringfügige Strafe, da er nicht zu einem Fortbildungskurs gekommen war. Er entschuldigte sich damit, dass er keine Zeit gehabt hätte, da er nachmittags Schule halten müsse. Er hatte eine 15-köpfige Familie zu ernähren und konnte sich keine großen Ausfälle leisten. Er starb mit nur 57 Jahren.

Laut Schultheiß hatte Gottlieb Port 1808 seine Schule in der Weißgerbergasse und Andreas Port in der Pfannenschmiedsgasse. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um Söhne von Gottlieb Andreas Port.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht