Klappsonnenuhr von Paul Reinmann, 1602, MET New York.
Für Bildrechte bitte dem Link folgen.

Kompassmacherfamilie Reinmann

Bekannte Kompassmacherfamilie aus Nürnberg.

Lebenslauf:

Nachdem alle hier alphabetisch aufgeführten Reinmanns Kompassmacher waren, liegt nahe, dass sie zu ein- und derselben Familie gehörten. Genaue Zuschreibungen sind schwierig, da die Taufbücher der beiden Nürnberger Hauptkirchen St. Sebald und St. Lorenz erst ab dem Jahr 1533 geführt und zudem im 16. Jahrhundert bei Heiraten die Namen der Brauteltern nicht angeführt wurden. Die Zuschreibungen im folgenden Absatz sind somit weitgehend Spekulation.

Der älteste nachgewiesene Kompassmacher Reinmann ist Georg I, der 1527 heiratete. Von ihm ist ein 1533 geborener Sohn Georg nachweisbar. Georg II heiratete 1555, er könnte somit der Sohn von Georg I gewesen sein. Hieronymus Reinmann heiratet 1556, Benedict 1564. Beide kommen als Söhne von Georg I in Frage, nachweisbar ist es nicht.

Hans I Reinmann heiratet 1567. In der Literatur wird sein Geburtsdatum mit dem 6. August 1547 angegeben. Tatsächlich findet sich unter diesem Datum im Taufbuch von St. Sebald (Bl. 293r) ein Hans Reynmann, Sohn von Sebald Reynmann. Stimmt diese Zuschreibung, wäre Hans Reinmann bei seiner Heirat erst 20 Jahre alt gewesen, was möglich, aber wenig wahrscheinlich ist. Ein weiterer Hans Reinmann im passenden Alter findet sich nicht, dennoch bleibt diese Zuschreibung fraglich. Gouk nennt 1571 als sein Todesjahr, jedoch findet sich in diesem Jahr kein entsprechender Eintrag in den Bestattungsbüchern von St. Sebald oder St. Lorenz. Grieb nennt den 27. Juli 1604, was auch nicht haltbar ist: Damals wurde ein Hans Reinmann bestattet, der aber als "Junger Gesell" starb und Sohn von Paulus Reinmann war (Bestattungsbuch St. Lorenz, S. 182). Hans I Reinmann soll in der Pfeifergasse gewohnt haben, die parallel zur Frauentormauer verläuft.

Hans II Reinmann heiratete am 6. April 1602. Er könnte der Sohn von Georg II (geboren am 17. Februar 1563) oder von Benedict (geboren am 25. März 1575) gewesen sein. Er starb 1627, nur ein Jahr später stirbt ein weiterer Hans III Reinmann, der im Bestattungsbuch von St. Lorenz (S. 349) als "Compassmacher Gesell" und Sohn von Hans II bezeichnet wird. Beide wohnten in der Maiengassse in der Nähe des Färbertors.

Paul Reinmann ist als Sohn des Hieronymus Reinmann nachweisbar. Er wurde um 1580 Meister. Er wohnte zuerst "unter den Hutern", später "Zwischen den Fleischbänken".

Für Georg III Reinmann ist keine Einordnung in die soweit vorgestellte Familie Reinmann möglich. Er heiratete 1575. Gouk und Grieb führen eine erste Heirat vor 1575 an, die jedoch in den Kirchenbüchern von St. Lorenz und St. Sebald nicht verifizierbar ist. Er wohnte wie Georg II "auf dem hohen Pflaster" (heute: Zirkelschmiedsgasse), kommt aber als Sohn von Georg II nicht in Frage, da dessen Sohn Georg erst 1565 geboren wurde.

Wirken:

Von den meisten hier angeführten Reinmanns sind keine Sonnenuhren überliefert. Ausnahmen sind hier vor allem Hieronymus und Paul Reinmann, siehe die Links unten.

Literatur:

Links:

Klappsonnenuhren von Hieronymus Reinmann

Sonnenuhren von Paul Reinmann

Klappsonnenuhren von Paul Reinmann



Zurück zur alphabetischen Übersicht