Johann Carl Reuter

Nürnberger Rechenmeister.

† 18.05.1755 in Nürnberg

Lebenslauf:

Bei seinem Ableben wohnte Johann Carl Reuter in der Kotgasse (also der heutigen Brunnengasse). Sein Leichnam "wurde weder angeschrieben, noch besungen, sondern in einer Kutsche hinausgefahren" (Bestattungsbuch St. Lorenz, S. 213). Nach seinem Ableben wurde 1756 ein Inventar seiner Hinterlassenschaft angefertigt. Dabei standen einem Guthaben von 1307 Gulden Schulden in Höhe von 510 Gulden gegenüber. Seine Witwe heiratete am 15.03.1756 Johann Moritz Poppendörfer (23.03.1733-15.05.1760), der damit wohl die Schule Reuters übernahm.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

1746 wurde Johann Carl Reuter Genannter des Größeren Rats der Stadt Nürnberg.

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht