Johann Ferdinand Roth

Nürnberger Pfarrer, Historiker und Kalenderschreiber.

* 7.2.1748 in Nürnberg ; †21.1.1814 in Nürnberg

Lebenslauf:

Johann Ferdinand Roth studierte ab 1768 in Altdorf Theologie. 1773 wurde er als Predigtamtskandidat in Nürnberg angenommen. 1777 wurde er Stadtvikar, 1781 Diakon bei St. Jakob. 1798 wechselte er an die Lorenzkirche, um schließlich 1813 Stadtpfarrer zu werden. Er starb im Januar 1814 in Nürnberg.

Wirken:

Roth gehört der Spätaufklärung an. Neben seinem Pfarramt beschäftigte er sich intensiv mit der Geschichte der Stadt Nürnberg, insbesondere mit deren Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Von 1796 bis 1798 setzte er den Allgemeinen Volkskalender für den Bürger und Landmann fort, dessen erster Jahrgang für 1795 von dem Fürther Schuldirektor Johann Adam Schmerler (1765-1794) herausgeben worden war. Roth versuchte in seinen Kalendern mit praktischen Vorschlägen zur Ökonomie zur Volksaufklärung beizutragen.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

Roth wurde 1812 in den Pegnesischen Blumenorden aufgenommen.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht