Caspar Schleupner

In Breslau tätiger Rechen- und Schulmeister aus Nürnberg.

* 1535 in Nürnberg ; †nach 1598 in Breslau

Lebenslauf:

Caspar Schleupner scheint in seiner Jugend bei dem Nürnberger Schreib- und Rechenmeister Johann Neudörffer d.Ä. (1497-1563) in die Lehre gegangen zu sein. Nach 1560 verließ er Nürnberg in Richtung Neiße, wo er zehn Jahre lang als Deutschlehrer tätig war. Dann wechselte er nach Breslau, wo er neben der Schreibschule auch eine Rechenschule abgehalten hat. Von ihm sind zwei Büchlein überliefert: 1586 brachte er eine Practica heraus, die in die kaufmännische Rechnung einführen sollte. 1598 erschien sein Rechenbüchlein sowohl in Leipzig als in Nürnberg, ein Jahr später auch in Breslau. In der Practica bezog sich Schleupner häufig auf Neudörffer, insbesondere nannte er ihn hier als seinen Lehrer. Das Rechenbüchlein ist eine eigenständige Leistung Schleupners, in der er sich vielfach auf den Breslauer Rechenmeister Johann Seckerwitz (um 1485- vor 1529) bezog. Die Behauptung, Schleupner habe ein Manuskript Neudörffers später als Buch veröffentlicht, ist nicht belegbar.

Ausgewählte Werke:

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht