Adolf Zunner

Nürnberger Schreib- und Rechenmeister.

Lebenslauf:

Die Schule von Adolf Zunner befand sich 1696 am Steingäßlein. Er brachte 1703 eine Kurze Anweisung heraus, die sich in der Nürnberger Stadtbibliothek erhalten hat (Amb. 832). Von 1709 stammt die Kunstrichtige Schreib-Art, die sich in der Stadtbücherei von Mühlheim an der Ruhr erhalten hat (Hm 2066). Er ließ auch seine beiden Söhne den Beruf des Schreib- und Rechenmeisters ergreifen. 1753 kommen zwei Söhne des Rechenmeisters Georg Ludwig Zunner – wahrscheinlich einer der Söhne von Adolf Zunner – in Haft, werden aber bald wieder freigelassen.

Ausgewählte Werke:

Literatur: