Johann Petreius (Petrejus)

Nürnberger Buchdrucker, der 1543 das Hauptwerk des Copernicus veröffentlichte.

* um 1497 in Langendorf bei Hammelburg ; †18.3.1550 in Nürnberg

Lebenslauf:

Johann Petreius begann 1512 sein Studium in Basel, 1517 wurde er in Wittenberg Magister artium. 1519 war er Konrektor bei Adam Petri in Basel. Am 16. Mai 1523 wurde er Nürnberger Bürger, von 1526 bis zu seinem Tod 1550 war er als Drucker im Ämterbüchlein eingetragen. Als Drucker ist er aber schon früher in Nürnberg nachweisbar. 1533 kaufte er das Haus Obere Schmiedgasse 10/Am Ölberg 9, 1538 erwarb er auch das Nachbarhaus. Nach dem 1535 erfolgten Tod des Druckers Friedrich Peypus (um 1485-1535) galt Petreius als der bedeutenste Drucker Nürnbergs.

Wirken:

Petreius verlegte zahlreiche wichtige wissenschaftlichen Werke, war aber zu seiner Zeit auch der wichtigste Musikdrucker Nürnbergs. Neben mathematischen und astronomischen Werken verlegte er juristische und theologische Schriften in hoher Qualität. Mit der Pharmacopoe entstand 1546 die erste amtliche gedruckte Rezept- und Arzneimittelsammlung.

Bezüglich der Astronomie verlegte er zunächst die Werke des Hieronymus Cardanus (1501-1576). Georg Joachim Rheticus (1514-1574) hielt sich nach 1538 in Nürnberg auf, um Johannes Schöner (1477-1547) kennenzulernen. Darüber lernte er auch Petreius kennen und dürfte von ihm den Auftrag erhalten haben, das Hauptwerk des Copernicus (1473-1543) nach Nürnberg zu holen, um es hier drucken zu lassen. Es erschien 1543, im Todesjahr des Copernicus.

Ausgewählte Werke:

Eine Auflistung der von Petreius herausgegebenen mathematischen und naturwissenschaftlichen Werke finden Sie hier.

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht