Achatius und Johann Sebastian Troschel

Nürnberger Rechenmeister.

Lebenslauf:

Die Österreichische Nationalbibliothek besitzt ein Bildnis des Achatius Troschel von 1687, worauf er als Schreib- und Rechenmeister bezeichnet wird (Siehe Link unten). Er sitzt an einem Tisch und führt eine Rechnung aus. Ihm war im April 1662 die Eröffnung einer Schreib- und Rechenschule verboten worden, „biß er sich verheiratet haben wird“. 1696 war seine Schule in der Pfannenschmiedsgasse verzeichnet. Ob er mit der bekannten Kompassmacherfamilie der Troschels verwandt ist, ist nicht bekannt.

1685 konnte der Sohn Johann Sebastian Troschel die Schule des verstorbenen David Gottlieb Cäsar übernehmen, die in der oberen Wöhrdstraße gestanden zu haben scheint.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

Johann Sebastian Troschel wurde 1718 in den Größeren Rat der Stadt Nürnberg aufgenommen.

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht