Wikimedia Commons

Sámuel Mikoviny

In Nürnberg ausgebildeter ungarischer Kartograph und Kupferstecher.

* 1700 in Abelova/ Slowakei ; †23.3.1750 in Ungarn

Lebenslauf:

Mikoviny schrieb sich am 4.11.1721 in Altdorf ein, wo er vor allem unter Johann Heinrich Müller (1671-1731) Mathematik studierte. Im August 1722 quartierte er sich für sechs Monate beim Buchhändler Peter Conrad Monath (1683-1747) ein, während dieser Zeit lernte er bei Johann Georg Puschner (1680-1749) das Kupferstechen. Am 4. 10. 1723 schrieb er sich in Jena ein.

1725 wurde er Ingenieur im Dienste des Komitats Preßburg. Dabei machte er sich vor allem als Kartograph einen Namen, er gilt heute als einer der wichtigsten Kartographen Ungarns.

Ausgewählte Werke:

Landkarten:

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht