Peter Conrad Monath

Einer der wichtigsten Nürnberger Verleger von wissenschaftlichen Werken.

* 23.5.1683 (Taufe) in Nürnberg ; †22.2.1747 in Wien

Lebenslauf:

Peter Conrad Monath gründete 1713 eine Buchhandlung in Nürnberg, die er 1726 um eine Niederlassung in Wien erweiterte. Seit 1739 führte sein Sohn Georg Peter Monath (1715-1788) die Niederlassung in Nürnberg. Beim Tod des Vaters übernahm er sie ganz und überließ die Niederlassung in Wien seinen Geschwistern.

Wirken:

Peter Conrad Monath verlegte zahlreiche astronomische und mathematische Werke. Darunter befindet sich das postum neu herausgegebene Hauptwerk von Johann Philipp von Wurzelbaur (1651-1725) wie auch das Astronomische Handbuch von Johann Leonhard Rost (1688-1727). 1730 erschien in seinem Verlag die Historische Nachricht von Johann Gabriel Doppelmayr (1677-1750). Die von Doppelmayr zusammen mit Johann Georg Puschner (1680-1749) produzierten Globen wurden über seine Niederlassung auch in Wien angeboten. 1722 hielt sich Samuel Mikoviny (1700-1750) für sechs Monate in Nürnberg auf, um bei Puschner das Kupferstechen zu lernen. In dieser Zeit wohnte er bei Monath. Mikoviny wurde einer der wichtigsten Kartografen Ungarns. Monath gab auch dessen Nürnbergische Prospekte heraus.

Mitgliedschaften und Ehrungen:

1718 wurde Peter Conrad Monath Genannter des Größeren Rates von Nürnberg.

Ausgewählte Werke:

Eine Auflistung der von Monath zu seinen Lebzeiten herausgegebenen Werke finden Sie hier.

Literatur:

Links:



Zurück zur alphabetischen Übersicht