Ernst Christoph Stockert

Kompassmacher aus Fürth.

* 13. Juni 1746 in Sindolsheim ; †25. April 1811 in Fürth

Lebenslauf:

Ernst Christoph Stockert wurde am 13. Juni 1746 in Sindolsheim westlich von Bad Mergentheim geboren. Seine Ehefrau stammt aus Pfäfflingen, das heute ein Ortsteil von Nördlingen ist. Der Sohn Ludwig Heinrich wurde 1777 in Nürnberg getauft, damals muss er sich also mindestens kurzfristig hier aufgehalten haben. Die nachfolgenden Zwillinge werden 1781 bereits in Fürth getauft, er scheint also mit seiner Familie um 1780 nach Fürth gezogen zu sein.

Stockert starb am 25. April 1811 in Fürth an "Auszehrung". Damals bewohnte er das Haus 220, das ist heute die Gustavstraße 59 [Bestattungsbuch Fürth-St. Michael 1806-1817, S. 430]. Seine Ehefrau wohnte 1820 bei ihrem Tod im Haus 152, das ist heute die Helmstraße 3 in Fürth.

Von ihm haben sich mehrere Sonnenuhren erhalten, einige davon im Adlerplanetarium in Chicago. Auch seine Söhne Johann Paul und Johann Philipp Lorenz wurden Kompassmacher. Von nachfolgenen Familienmitgliedern wurde 1850 die noch heute bestehende Firma C. Stockert und Sohn in der Fürther Innenstadt gegründet.

Literatur:

Links: