Johann Philipp Andreae

Globenhersteller in Nürnberg und Schwabach.

* 31.12.1699 im württembergischen Hausen an der Lauchert ; †8.10.1760 in Schwabach

Lebenslauf:

Wohl zunächst unter Anleitung seines Vaters war Johann Philipp Andreae ab 1718 in Nürnberg als Globusmacher, Mathematiker und Mechaniker tätig. Neben Globen produzierte er auch Landkarten. 1733 wurde er als Verfasser eines Schmähschrift gegen den Nürnberger Rat verhaftet und im folgenden Jahr zu lebenslänglicher Zuchthausstrafe verurteilt. Andreae konnte jedoch nach kurzem fliehen und gründete in Schwabach eine Globenfabrik, mit der er allerdings pleite ging.

Wirken:

Von Johann Philipp Andreae haben sich Erd- und Himmelsgloben in verschiedenen Größen erhalten. Seine Globen wurden Ende des 18. Jahrhunderts in überarbeiteter Form von Johann Georg Klinger (1764-1806) und Johann Bernhard Bauer (1752-1839) nochmals herausgebracht. Er stellte auch Sonnenuhren her.

In Nachfolge von Georg Philipp Harsdörfer (1607-1658) brachte er 1719 im Selbstverlag ein astronomisches Kartenspiel heraus. Die Darstellungen auf seinen Spielkarten finden sich im Firmamentum Firminianum genannten Himmelsatlas wieder, den Thomas Corbinianus (1694-1767) 1730/31 herausbrachte. Andreae hat dazu auch Karten des nördlichen und südlichen Sternenhimmels angefertigt sowie Mondkarten nach Hevelius und Riccioli.

Ausgewählte Werke:

Literatur:

Links:

Globen von Andreae Arbeiten von Andreae aus dem Himmelsatlas von Thomas Corbinianus [BSB München]

Zurück zur alphabetischen Übersicht