Hieronymus Schreiber

Nürnberger Mediziner und Mathematiker.

* in Nürnberg ; †1547 in Paris

Lebenslauf:

1532 trug sich Hieronymus Schreiber in Wittenberg in die Matrikel ein. Vorher hat er vermutlich das Nürnberger Egidien-Gymnasium besucht und bei Johannes Schöner (1477-1547) Vorlesungen gehört, der ihm 1541 eine seiner Arbeiten widmete. In Wittenberg erhielt er u.a. von Philipp Melanchthon (1497-1560) sehr gute Zeugnisse. Als Georg Joachim Rheticus (1514-1574) von Wittenberg abwesend war, hielt er an dessen Stelle die Mathematikvorlesungen. Als diese Stelle 1542 offiziell neu besetzt wurde, erhielt aber sein Landsmann Erasmus Flock (1514-1568) den Zuschlag. 1543 reiste Schreiber nach Italien, fünf Jahre später starb er bei einem Studienaufenthalt in Paris. Einen Almanach von Johann Stöffler (1452-1543) und Jacob Pflaum benutzte er um Wetterbeobachtungen aus Sachsen festzuhalten. 1543 sandte ihm Johann Petreius (um 1497-1550) ein Exemplar des Hauptwerkes von Copernicus (1473-1543), das sich später im Besitz von Johannes Kepler (1571-1630) befand.

Ausgewählte Werke:

Literatur:



Zurück zur alphabetischen Übersicht