Nürnberger Meteorologen

Viele der frühen Astronomen stellten gleichzeitig meteorologische Beobachtungen an. Anfangs glaubte man an einen Einfluss der Planeten auf das Wetter, den man über diese Beobachtungen näher zu bestimmen versuchte. In Kalendern hat sich dieser Glaube sehr lange erhalten. Später versuchte man einfach über Beobachtungen Regelmäßigkeiten und Zusammenhänge zu entdecken.





Alphabetische Liste der Nürnberger Meteorologen
Chronologische Liste der Nürnberger Meteorologen
1487 Walther, B. Er zeichnete vom 3. Februar bis zum 20. März seine Wetterbeobachtungen in einem Ephemeridenband von Regiomontanus auf, der sich heute im Besitz der Nationalbibliothek in Wien befindet (Inc. IV., H 7).
1499-1506 Schöner, J. Er verwendete den schon von Walther für seine Witterungsbeobachtungen verwendeten Band als eine Art Tagebuch, in dem sich auch sporadisch eigene Witterungsaufzeichnungen finden.
1499-1517 Heinfogel, C. Heinfogel verwendete den Ephemeridenband von Johannes Stoeffler für die Jahre 1499 bis 1531 als eine Art Tagebuch, in dem sich auch sporadisch Witterungsaufzeichnungen befinden, SB Bamberg Inc. IV, 21.
1513-1520 Werner, J. Werner führte ein Tagebuch, in das er zwischen 1513 und 1520 sorgfältig seine Witterungsbeobachtungen eintrug. Nach seinem Tod gelangte es in den Besitz von Johannes Schöner, der diese Beobachtungen 1546 auszugsweise veröffentlichte. Das Original-Tagebuch ging verloren.
1663-1747   Handwerksarchiv der Bäcker Nr. 45, Stadtarchiv Nürnberg. Teilweise einsehbar über den Artikel von Fritz Klemm.
1669-1675 Sturm, J. Chr. 1695 veröffentlichte Sturm die Dissertation Physica De Aeris Mutationibus. Hier sind zu Anfang die Witterungsverhältnisse der Jahre 1669 bis 1675 kurz zusammengestellt.
1693-1700 Eimmart, G. Chr. Zwischen 1693 und 1700 führte Eimmart ein Beobachtungstagebuch, das sich als Band 40 seines Nachlasses erhalten hat, der sich heute in der Nationalbibliothek in St. Petersburg befindet.
1705 Baier, J. W. Baier hielt in diesem Jahr in Altdorf Vorlesungen zur Meteorologie.
1709 Baier, J. W. Baier veröffentlichte in diesem Jahr seine Arbeit De frigore proximi mensis Januarii insolito. Darin findet sich allerdings nur die Bemerkung, dass sein Thermometer bis zum 18. Januar größere Kältegrade anzeigte. Danach habe die Kälte abgenommen. Für seine Witterungsbeobachtungen benutzte Baier also ein Thermometer, was damals noch keine Selbstverständlichkeit war. Systematische Beobachtungen haben sich von ihm nicht erhalten.
1719-1726 Rost, J. L. In diesem Zeitraum veröffentlichte Rost seine Wetteraufzeichnungen in den Breslauischen Sammlungen.
1722 Sturm, J. Chr. Posthum wurde damals der zweite Band von Sturms Physica electiva sive hypothetica veröffentlicht. Darin findet sich eine Formulierung des Drehungsgesetzes der Winde. Diesem heute nahezu vergessenen Gesetz wurde im 19. Jahrhundert viel Beachtung geschenkt.
1722/1723
1723/1724
Müller, J. H. Müller veröffentlichte 1724 seine systematischen meteorologischen Aufzeichnungen für die Wintermonate 1722/23 und 1723/24.
1726-1728 Rost, J. C. In diesem Zeitraum setzte Johann Carl Rost die Witterungsbeobachtungen seines Bruders fort. Er veröffentlichte sie teilweise in den Fränkischen Acta erudita curiosa, Teil I, Sammlung VI, 1728.
1727/1728
1728/1729
Müller, J. H. Müller veröffentlichte 1729 seine systematischen meteorologischen Aufzeichnungen für die Wintermonate 1727/28 und 1728/29.
1732-1743 Doppelmayr, J. G. Doppelmayr veröffentlichte seine täglichen Beobachtungen in den Commercii litterarii.
1779 Kordenbusch, G. F. Am 12. Juni 1779 ließ die Stadt Nürnberg auf Veranlassung von Kordenbusch einen Wasserstandsanzeiger auf der Insel Schütt installieren. Kordenbusch beobachtete den Wasserstand von Zeit zu Zeit und verglich ihn mit der Menge des gefallenen Regens, seine Aufzeichnungen haben sich aber nicht erhalten.
1784 Will, G. A. Im Februar gab es ein großes Hochwasser. Will brachte dazu eine Beschreibung heraus, in der er auch Beobachtungen von Kordenbusch verwendete. Kordenbusch ließ auch einen Kupferstich anfertigen, auf dem die Überschwemmungen von 1595 und 1784 verglichen wurden, StB Nürnberg: Will VII 79.
1803 Stürmer, J. Chr. Beschreibung der neulichen Überschwemmung, welche die Reichsstadt Nürnberg betroffen hat.
1808 Stürmer, J. Chr. Meteorologische Beschaffenheit des Jahres 1808 zu Nürnberg.

Literatur: